VSG Glas – Die optimale Terrassenüberdachung

Die optimale Terrassenüberdachung

Auf der Suche nach einer geeigneten Überdachung für Ihre Terrasse treffen Sie auf unterschiedlichste Materialien und Arten. Da scheint es am Anfang gar nicht so einfach, die richtige Lösung für Ihr Zuhause zu wählen. Doch ein kleiner Überblick über die verschiedensten Materialien sowie ihre Vor- und Nachteile helfen bei der Entscheidungsfindung.

Gute Gründe für eine Terrassenüberdachung

Haben Sie noch keine Terrassenüberdachung, wird es höchste Zeit für eine. Denn tatsächlich erzielen Sie dadurch viele Vorteile, welche die Wohnqualität fördern.

  • Wetterschutz: Lassen Sie gerade einen langen Sommerabend ausklingen und beginnt es plötzlich zu regnen, ist das ärgerlich. Haben Sie allerdings eine Terrassenüberdachung, lassen Sie plötzliche Wetteränderung einfach an sich vorbeiziehen. Denn unter der Überdachung sitzen Sie weiterhin gemütlich im Trockenen.
  • Sonnenschutz: Den Sommer möchten Sie ungern zuhause verbringen. Deswegen wird der Alltag auf die Terrasse verlegt. Oft flüchten Sie aber spätestens bei der Mittagssonne wieder ins Haus. Mit einer Terrassenüberdachung ist dies nicht notwendig und sie genießen den Sommer im Schatten.
  • Optik: Gerade eine moderne Terrassenüberdachung trägt auch zur Ästhetik Ihres Objekts bei. So ziert sie die Außenansicht Ihres Hauses und verschönert Ihren Garten.


Terrassenüberdachungen

Materialien im Überblick

In der Welt der Terrassenüberdachungen treffen Sie auf viele Materialien. Um sich hier zurechtzufinden, finden Sie hier einen Überblick inklusive Vor- und Nachteile.

Blech

Eine Terrassenüberdachung aus Blech zeichnet sich dadurch aus, dass sie denkbar einfach montiert werden kann. Dabei handelt es sich im Grunde um eine übliche Art der Dacheindeckung, welche vor allem durch ihre Langlebigkeit punktet. Denn Blech benötigt quasi keinen Pflegeaufwand.

Allerdings erzielen Sie mit einer derartigen Überdachung auch nicht das höchste Maß an Ästhetik. Denn während die Optik grundsätzlich futuristisch erscheint, kann sie mit Ihrem Haus aneinander reiben. Dementsprechend fügen sich Terrassenüberdachungen nicht unbedingt ins Bild ein, sondern wirken stattdessen wie ein Ausreißer im Kontrast mit dem Dach. Dass Sie dabei komplett vor Regen und Co geschützt sind, ist dabei vorteilhaft. Allerdings lassen die Blecheindeckungen auch keine Sonnenstrahlen durch.

Holz

Holz sorgt grundsätzlich immer für heimelige Akzente und eine natürlich schöne Optik – das ist bei Terrassenüberdachungen nicht anders. Denn das Naturmaterial versprüht eine angenehme Stimmung und harmoniert außerdem mit den meisten Architekturen. Doch Holz kommt meistens nicht alleine.

Haben Sie nicht gerade eine Pergola geplant, müssen die Balken aus Holz noch zusätzlich eingedeckt werden. Hier stehen unterschiedliche Materialien zur Verfügung. Der Vorteil liegt aber ohne Frage darin, dass Sie auf diese Weise noch genügend Sonnenlicht abbekommen, während Sie bei Schlechtwetter geschützt werden.

Doch trotz aller Vorteile hat Holz auch einen großen Nachteil: den Pflegeaufwand. Denn für eine möglichst lange Verwendung müssen Sie das Material regelmäßig pflegen. Schlussendlich ist die Langlebigkeit dennoch eingegrenzt.

Glas: übliches Glas vs. VSG Glas

Sind Sie auf der Suche nach modernen Akzenten und Langlebigkeit, sind Sie mit einer Terrassenüberdachung aus Glas gut beraten. Diese zeichnen sich nämlich durch ihre herausragende Optik aus. So veredeln Sie direkt das Objekt.

Genauso liegt hier der Vorteil darin, dass Glas Sie und Ihre Gartenmöbel vor Regen, Schnee und Co schützt, aber im Sommer dennoch Sonne durchlässt. So genießen Sie Ihre Terrasse bequem zu allen Jahreszeit.

Dennoch hat auch Glas grundsätzlich einen Makel: die Robustheit. Aber Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regel. Während übliches Glas bei starker Belastung, beispielsweise bei Hagel, Schäden erleiden kann, gibt es heute auch andere Glasarten. Hier ist VSG Glas zu nennen, welches eine Art des Sicherheitsglases darstellt und hagelfest ist. Dementsprechend eignet es sich besonders für die Verwendung als Terrassendach.

Fazit

Entscheiden Sie sich für ein Terrassendach, fallen sowohl die Faktoren Optik und Budget, aber auch Pflegeleichtigkeit und Robustheit in den Fokus. Dabei stellt Glas eine flexible Art der Überdachung dar, während Sie sich mit Blech dafür komplett geschützt wissen. Möchten Sie dennoch nicht auf die Vorzüge von Holz verzichten, kann dafür eine Kombination aus Holzgestell und VSG-Glas Überdachung die richtige Lösung sein.