Das Richtfest – Die große Feier unter dem Dachstuhl

Das Richtfest - Die große Feier unter dem Dachstuhl

Zwischen der Grundsteinlegung zu Baubeginn und der Einweihungsparty nach Fertigstellung eines Hauses liegt ein weiteres, wichtiges Ereignis: Das Richtfest. Schon seit dem 14. Jahrhundert wird es gefeiert, sobald der Dachstuhl errichtet ist. Im Winter bietet es sich an, die Feier erst auszurichten, wenn das Dach gedeckt und Fenster sowie Türen eingebaut sind – dann wird das Richtfest zum „Dichtfest“.

Doch ob Richtfest oder Dichtfest, während der ohnehin turbulenten Zeit des Hausbaus ist es eine zusätzliche Herausforderung, eine Feierlichkeit auszurichten. Dann kann es sinnvoll sein, sich selbst zu entlasten und einen Partyservice mit der Organisation des Richtfestes zu beauftragen.

Wieso wird ein Richtfest gefeiert und welche Gäste werden eingeladen?

Das Richtfest markiert eine wichtige Etappe während des Bauverlaufs: Der Rohbau steht, die meiste Arbeit ist geschafft. Eine gute Gelegenheit, sich bei Handwerkern und Helfern für die bisherige Arbeit zu bedanken. Die Anerkennung in Form einer netten Feier wirkt sich positiv auf die weitere Zusammenarbeit aus und erleichtert die Kommunikation hinsichtlich der folgenden Bauphase. Auch Handwerker, die erst jetzt zum Zuge kommen, erhalten auf dem Richtfest einen Einblick in ihren künftigen Einsatz.

Hausbau vor dem Richtfest

Zum Kennenlernen der neuen Nachbarn ist das Richtfest eine hervorragende Gelegenheit – und selbstverständlich dürfen Freunde und Familienmitglieder nicht fehlen, da sie in der Zeit des Hausbaus oftmals zu kurz kommen. Weitere Beteiligte wie Architekt/in, Notar/in und Mitarbeitende bei der Baubehörde und des Kreditinstituts freuen sich ebenfalls über eine Einladung.

Wie läuft ein Richtfest ab?

Traditionell gehört zu jedem Richtfest ein Richtkranz. Er wird meist von den Eigentümern organisiert und vom Zimmermeister auf dem Dach befestigt. Von dort aus wird zu Beginn der Feier ein Richtspruch gehalten, der als Haustaufe dient und Glück bringen soll. Damit das auch wirklich klappt, prostet der Redner den Gästen zu und wirft sein Glas anschließend an die Wand. Die dabei (hoffentlich) entstehenden Scherben dienen als zusätzlicher Glücksbringer.

Nach diesem Auftakt halten die Gastgeber eine kurze Rede und bedanken sich bei den Mitwirkenden für die bisherige Leistung. Amüsante Anekdoten rund um den Hausbau und humorvolles Vortragen sind gefragt. Auch kleine Wortbeiträge anderer Beteiligter sorgen für gute Stimmung.
Nach dieser Zeremonie wird bei Musik, einem unkomplizierten Essen und heißen oder kalten Getränken gefeiert. Damit die Handwerker keine Freizeit opfern müssen, legt man das Fest meist auf einen Werktag.

Welches Essen bietet sich fürs Richtfest an?

Traditionell serviert man beim Richtfest kein 3-Gänge-Menü, sondern setzt auf Speisen, die unkompliziert verzehrt werden können: Fingerfood und kleine, feine Häppchen kommen gut an. Auch der Grill darf gerne in Betrieb gehen. Das Getränkeangebot besteht aus Alkoholischem und aus Softgetränken.
Beliebt sind auch kulinarische Details und Deko-Elemente die sich mit der Thematik „Hausbau“ befassen. So können Servietten in Form eines Hauses gefaltet oder Toasts in Hausform serviert werden. Insgesamt geht es leger zu, die feine Tischwäsche darf im Schrank bleiben.

Selbst organisieren oder Cateringdienst beauftragen – Vor- und Nachteile

Bleibt die Frage, ob das Richtfest in Eigenregie ausgerichtet wird oder ob man lieber einen Catering-Service engagiert. Cateringfirmen haben mehr Erfahrungen und das nötige Equipment für ein außergewöhnliches Richtfest, z.B. ein Grill- und BBQ-Richtfest mit einem Smoker. Folgende Überlegungen können bei der Entscheidung helfen:

Eigene Organisation

Pro:

  • Ein Richtfest ist kein Gala-Menü, einfache Speisen können vorab zubereitet werden
  • Freunde und Familienmitglieder können sich beteiligen und Salate, Kuchen & Co beisteuern
  • Die Veranstaltung hat einen privaten Charakter

Contra:

  • Erheblicher Aufwand durch vorherige Zubereitung und Transport der Speisen
  • Gerätschaften wie Grill, Stehtische usw. müssen selbst organisiert werden
  • Der Zeitaufwand für Vorbereitung und Durchführung wird oft unterschätzt
  • Gestresste Gastgeber können das eigene Fest nicht gebührend genießen
Bauherren-Praxismappe Alle Abnahmen: Checklisten, Terminplanung und Rechnungsprüfung für alle Gewerke I Von Stiftung Warentest (Unser...*
  • Krisch, Rüdiger (Autor)
  • 240 Seiten - 26.06.2018 (Veröffentlichungsdatum) - Stiftung Warentest (Herausgeber)

Partyservice

Pro:

  • Kein Aufwand mit der Zubereitung der Speisen
  • Zelt, Stehtische, Sonnenschirme, Dekoration werden geliefert
  • Bereitstellung von Musikanlage, Mikrofon, evtl. Beleuchtung und Miet-Toilette
  • Auf Wunsch Organisation künstlerischer Darbietung
  • Gastgeber haben Zeit, um sich entspannt um die Gäste zu kümmern

Contra:

  • Das Richtfest hat keinen rein privaten Charakter
  • Verwandte und Freunde benötigen Alternativen für die ansonsten beliebten kulinarischen Mitbringsel

Fazit

Das Richtfest ist ein Meilenstein beim Hausbau und hat uralte Tradition. Trotz aller sonstigen Kosten sollte dieses Ereignis großzügig gestaltet werden – es wird allen Beteiligten in positiver Erinnerung bleiben. Und egal, ob man sich für die private Ausrichtung oder professionelle Hilfe entscheidet: Die Kosten für das Richtfest können als Baunebenkosten steuerlich geltend gemacht werden.

Richtfest - selber organisieren oder einen Partyservice beauftragen Pinterest